optimal in die zweite Finanzierungsrunde

Anschlussfinanzierung - günstige Zinsen sichern

Eine Immobilie wird im Normalfall über einen langen Zeitraum abbezahlt. Daher machen sich viele Kreditnehmer auch keine Gedanken über die Anschlussfinanzierung, obwohl diese einen extrem wichtigen Teil bei der Finanzierung darstellt. Denn diese legt fest wie hoch die letzte Rate für eine Immobilie ist, um das Baudarlehen komplett zurückgezahlt zu haben.

Was ist die Anschlussfinanzierung?

Eine Anschlussfinanzierung ist die Finanzierung, welche auf einen Kredit mit ablaufender Zinsbindung folgt. Bei einer normalen Baufinanzierung wird mit dem Kreditgeber, also meistens einer Bank, die Laufzeit eines Kreditvertrags festgesetzt. Diese Zeit ist bei einer Immobilie meistens zwischen 15 und 20 Jahren festgesetzt, kann in Ausnahmefällen jedoch auch kürzer oder länger sein. Meist ist am Ende der Laufzeit jedoch noch ein nicht zu unterschätzender Betrag offen, welcher auf einen Schlag abbezahlt werden muss. Diese letzte Finanzierung wird also mit dem Ablauf des eigentlichen Kreditvertrags fällig und ist nicht selten noch einmal relativ hoch. Immobilienbesitzer tun also gut daran, diese Fälligkeit direkt am Anfang mit einzuberechnen und entsprechend zu planen. Das Baudarlehen wird sich zwar beträchtlich verringert haben, ist jedoch nur sehr selten zu diesem Zeitpunkt bereits komplett abbezahlt.

Besonders wichtig zu beachten ist, dass mit dem regulären Kredit welcher abbezahlt wird, auch die Zinsbindung erlischt, sprich: Die neue Finanzierung wird mit einer neuen Zinsbindung bezahlt. Dies kann sich besonders in der heutigen Zeit extrem negativ auswirken, da die Zinsen derzeit sehr niedrig sind, aber niemand was wie dies in 20 oder mehr Jahren aussehen wird. Eine Anschlussfinanzierung kann also im schlimmsten Fall sehr viel teurer werden.

Einige Tips zur Anschlussfinanzierung

Es gibt jedoch einige Tipps, wie man sich am besten auf diese letzte Finanzierung vorbereiten kann. Zunächst einmal sollte sich der Kreditnehmer darüber klar werden, ob sich die finanziellen Umstände in den letzten Jahren geändert haben. Wurde neben dem Kredit gespart? Steht eventuell eine größere Erbschaft oder Schenkung zum Ende des Kredits an? Haben sich die Einnahmen oder Ausgaben stark verändert, beispielsweise durch einen Jobwechsel oder ein Kind?

Darauf basierend kann die Entscheidung getroffen werden, wie weiter vorgegangen wird. Grundsätzlich kann die restliche Summe natürlich einfach zurückgezahlt werden. Im Gegensatz zu einer vorzeitigen Kündigung wird hier keine Vorfälligkeitsentschädigung fällig, sprich, es muss kein weiterer fixer Betrag gezahlt werden, quasi als Entschädigung für die Bank durch den Zinsausfall.

Bei einem höheren Einkommen kann auch der zurückzuzahlende Satz neu berechnet werden. So kann der Kredit natürlich schneller zurückgezahlt werden. Ebenfalls andersherum ist dies natürlich auch möglich, sollte sich das Einkommen aus was für Gründen auch immer verringert haben. Die meisten Banken können hier relativ flexibel auf neue Lebensumstände reagieren, da es ja schließlich auch im Interesse der Bank ist, dass ein Kredit zurückgezahlt wird.

Am Ende ist es jedoch anzuraten, dass ein Immobilienkredit immer mit dem Eintritt ins Rentenalter abgegolten sein sollte.

Haben Sie Fragen zu Anschlussfinanzierungen?

Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Beratungsgespräch

Jetzt Termin vereinbaren

Vergleichen lohnt sich

Es ist tatsächlich so, dass die Abschlussfinanzierung nicht über die Bank abgewickelt werden muss, bei welcher der bisherige Kredit gelaufen ist. Es lohnt sich also extrem, hier frühzeitig zu recherchieren und Gegenangebote anzufordern. Oft lassen sich so viele tausend Euro sparen.

Allerdings lässt sich auch mit der ersten Bank oft verhandeln, denn diese hat nun deutlich weniger Bearbeitungsaufwand als bei der ersten Finanzierung. Daher setzt sich die Hausbank auch immer mit dem Kreditnehmer in Verbindung. Meistens versucht die Bank, durch eine relativ kurze Frist das Gefühl von Druck aufzubauen. Darauf sollte man sich jedoch nicht einlassen, sondern trotzdem über einen unabhängigen Dienstleister die Angebote miteinander vergleichen. Oft kann auch nachverhandelt werden.

Fazit: Die letzte Finanzierung sollte und muss gut durchdacht und schon lange im Vorfeld geplant werden. Es lohnt sich, in aller Ruhe alle Angebote miteinander zu vergleichen und sich von einem unabhängigen Profi beraten zu lassen. Denn auch hier ist die Materie kompliziert und jeder Fehler kann teuer werden. Besser ist es, noch einmal in sich zu gehen und genau die aktuellen Lebensumstände zu analysieren.