Schneller ins eigene Zuhause -
mit Unterstützung vom Staat

Baukindergeld für junge Familien

Für viele Familien ist ein eigenes Zuhause ein lang gehegter Traum. Um diesen zu erfüllen, unterstützt der Staat Familien mit Kindern mit einem jährlichen Zuschuss. Dieses sogenannte Baukindergeld ist eine Eigenheimzulage, die den Kauf oder Bau eines Hauses unterstützen soll.

Wer kann einen Baukindergeld-Antrag stellen?

Die wichtigste Voraussetzung ist, dass mindestens ein Kind unter 18 Jahren im Haushalt lebt. Dabei sind adoptierte Kinder genau so förderberechtigt wie leibliche Kinder. Je mehr Kinder im Haushalt leben, desto höher ist der Zuschuss. Des Weiteren sind Höchstgrenzen beim Jahreseinkommen zu berücksichtigen. Das zu versteuernde Haushaltseinkommen darf jährlich 75.000 Euro nicht übersteigen, diese Grenze steigt mit jedem Kind um 15.000 Euro.

Wie wird das Einkommen berechnet?

Das zu berücksichtigende Einkommen wird nicht aus dem Bruttogehalt, sondern aus dem zu versteuernden Einkommen berechnet. Das heißt, von den Einkünften des Haushaltes werden außergewöhnliche Belastungen, Sonderausgaben und eventuelle Kinder- oder andere Freibeträge abgezogen. Für die Antragstellung wird der Durchschnitt des zu versteuernden Haushaltseinkommens des vorvorletzten und vorletzten Jahres verwendet.

Wie hoch ist der Zuschuss und wie lange gibt es ihn?

Für einen Zeitraum von 10 Jahren erhalten Eltern für jedes Kind 1.200 Euro jährlich, insgesamt also 12.000 Euro pro Kind. Beim Baukindergeld handelt es sich um eine bis Ende 2020 befristete Förderaktion. Die Zulage wird aber über diesen Zeitpunkt hinaus gezahlt, sofern sie bis zum 31.12.2020 beantragt wurde.

Wo kann ich die Zulage beantragen?

Der Baukindergeld-Antrag wird bei der KfW-Bank eingereicht. Die Antragstellung muss innerhalb von 3 Monaten nach dem Einzug in die Immobilie erfolgen. Hierbei ist das Einzugsdatum der Meldebestätigung maßgeblich. Wenn die Immobilie im Förderzeitraum nicht mehr selbst genutzt wird, werden die Förderbedingungen nicht mehr erfüllt. Bei Auszug, Vermietung oder Verkauf ist der Antragsteller verpflichtet, die KfW umgehend zu informieren.

Fragen zum Baukindergeld?

Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Beratungsgespräch

Jetzt Termin vereinbaren

Voraussetzungen, um einen Baukindergeld-Antrag stellen zu können

Der Baukindergeld-Antrag kann grundsätzlich gestellt werden, wenn neu gebaut oder eine gebrauchte Immobilie erworben wird. Dabei sind Eigentumswohnungen genauso förderfähig wie Wohnhäuser. Maßgeblich ist, dass die Antragsteller den Wohnraum selbst nutzen. Wohneigentum, welches vermietet wird, wird nicht gefördert. Geerbtes oder geschenktes Wohneigentum wird ebenfalls nicht gefördert. Außerdem muss die Immobilie in Deutschland liegen und zum Stichtag (Erhalt der Baugenehmigung oder Zeitpunkt des Kaufvertrages) die einzige Wohnimmobilie der Antragsteller sein.

Was ist in Bezug auf die Kinder zu beachten?

Ein Baukindergeld-Antrag kann für alle Kinder gestellt werden, die folgende Voraussetzungen am Tag der Antragstellung erfüllen:

  • Das Kind ist bereits geboren, hat aber noch nicht das 18. Lebensjahr vollendet.
  • Das Kind lebt im Haushalt.
  • Der Antragsteller ist für das Kind kindergeldberechtigt.

So erfolgt die Auszahlung

Die Auszahlung der Baukindergeld-Zuschussraten erfolgt jährlich. Nachdem alle Nachweise durch die KfW positiv geprüft sind, erfolgt die Überweisung der ersten Zuschussrate auf das Konto des Antragstellers. Die folgenden 9 Raten werden immer in dem Monat ausgezahlt, in dem die erste Überweisung erfolgte. Die jährliche Förderung kann beispielsweise als Sondertilgung eingesetzt werden. So kommen zur eigentlichen Zulage als weiterer finanzieller Vorteil noch die eingesparten Finanzierungszinsen dazu.

Diese Nachweise sind vorzulegen

  • Einkommenssteuerbescheide des vorletzten und vorvorletzten Jahres
  • Meldebestätigung zum Nachweis des Hauptwohnsitzes des Antragstellers und der im Haushalt lebenden Kinder
  • Grundbuchauszug zum Nachweis des Eigentumserwerbes

Fazit

Die Baukindergeld-Zulage lohnt sich vor allen Dingen für Familien, die im ländlichen Raum oder in wirtschaftlich schwächeren Regionen Wohneigentum anschaffen wollen. In Ballungsgebieten mit starker Wirtschaftskraft und hohen Immobilienpreisen fällt der Fördereffekt deutlich geringer aus.

Wenn Sie sich über das Baukindergeld und die Antragstellung informieren möchten, vereinbaren Sie noch heute einen Termin!